Pädagogisches Konzept

Frühkindliche Bildung und Förderung

Kinder lernen in jedem Augenblick ihres Lebens. Sie erforschen die Welt, saugen Eindrücke auf und imitieren das Verhalten Erwachsener und anderer Kinder.

Sie lernen, wie ihr eigener Körper funktioniert, wie sie mit anderen kommunizieren können und wie sich Dinge und Materialien anfühlen.

Eine der Hauptaufgaben der Kindertagespflege ist es, gemeinsam mit Ihrem Kind auf Entdeckungsreise zu gehen, es anzuleiten und seine Neugier zu wecken. Bei meinem Tun, werde ich den Kindern Möglichkeiten bieten, neue Erfahrungen zu machen und Gelerntes zu vertiefen. Denn mit jeder neuen Erfahrung, mit jeder erlernten Fähigkeit, wachsen Selbstständigkeit und Selbstvertrauen.

Ihr Kind wird von mir zu verschiedenen Bildungsbereichen Angebote gemacht bekommen. Jedes Kind entscheidet selbst wie es diese Angebote ausgestaltet.

Diese Bildungsbereiche umfassen:
- Kommunikation (Sprache, Gesten, Mimik)
- soziales Miteinander (Respekt, Empathie, Akzeptanz, Gleichwürdigkeit)
- Natur (Materialien, Lebewesen, Pflanzen)
- Musik und Klang (Instrumente, Geräusche)
- Kreatives (Malen und Gestalten)
- Bewegung und Gesundheit (Körper, Koordination)

Meine Angebote in diesen Bereichen mache ich um Ihr Kind entsprechend seiner Stärken individuell zu fördern und zu unterstützen.

Lernen durch Spiel

Das freie und selbstständige Spiel ist die grundlegende Art, wie Kinder die Welt und sich selbst erforschen.

In unserem Tagesablauf wird viel Zeit für freies Spielen eingeräumt. In dieser Zeit können die Kinder in ihrem eigenen Tempo ihrer Fantasie, Kreativität und Forschergeist freien Lauf lassen. Es ist eine gute Auswahl an unterschiedlichem Spielzeug vorhanden. Beim freien spielen begleite ich die Kinder als „Forschungsassistentin“. Wenn ich dazu von den Kindern eingeladen werde, reise ich auch mit ihnen in ihre fantasievollen Welten. So wird aus unseren Stühlen ganz schnell mal eine Eisenbahn und aus einem Tisch eine Höhle.

Bewegung in der Natur

Dem Motto folgend „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung" gehen wir oft raus. Solange wir uns passend anziehen können, nutzen wir den eigenen Garten oder erkunden die Umgebung. Diese bietet neben der Bewegung an der frischen Luft auch die Möglichkeit tolle Sachen zu entdecken. Im nahe gelegenen Feld gibt es z.B. Ziegen, Schafe und Pferde.

Lesen macht Spaß

Das Vorlesen von Büchern mit altersentsprechenden Inhalten gehört zu unserem Tagesablauf. Denn Vorlesen und Erzählen unterstützen das Sprachenlernen. Und ganz nebenbei „profitieren“ noch die Konzentrationsfähigkeit, das Vorstellungsvermögen, das Zurück- und Vorausdenken sowie das Gedächtnis davon. Mit dem Vorlesen möchte ich den Kindern eine „Insel der Ruhe“ schaffen. So können sie sich eine Auszeit aus dem Alltag nehmen, der auch schon für die ganz Kleinen oft anstrengend ist.

Musik und Tanz

Musik ist ein wichtiger Bestandteil der kindlichen Entwicklung. Gemeinsam und wiederholt gesungene Lieder helfen dabei, den Wortschatz zu erweitern. Instrumenten durch Neugier und Ausprobieren Töne zu entlocken, sorgt immer für fröhliche Gesichter. Eine musikalische Erziehung fördert die sprachliche Entwicklung Ihres Kindes. Auch das Rhythmusgefühl und die Merkfähigkeit werden entscheidend gestärkt.

Unsere Meisterwerke

Ich male und bastele mit Kindern sehr viel und gerne. Das macht ihnen und mir Spaß. Ganz nebenbei lernen die Kinder viel, wie z.B. Feinmotorik, Körpergefühl, Farben & Formen, Selbstwirksamkeit, Selbstvertrauen, Fantasie. Außerdem wird das Gemeinschaftsgefühl und die Bindung zwischen den Kindern und mir gestärkt.

Hierbei greifen wir immer wieder andere Themen auf, so dass die Kinder ihre Arbeit mit Stolz und Freude den Eltern präsentieren können.

Sicherheit, Gesundheit und Ernährung als Grundpfeiler der Kindertagespflege

Damit sich Kinder frei und unbeschadet entfalten können, brauchen sie eine sichere Umwelt.

Um diese grundlegende Voraussetzung in der Kindertagespflege zu garantieren, treffe ich in meinen Räumen umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen. Zu diesen zählen unter anderem Steckdosensicherungen und an der Wand befestigte Schränke und Regale. Meine Betreuungsräumlichkeiten wurden „kindersicher“ gestaltet, so dass Ihr Kind sich frei bewegen kann. In unserem Haus wird nicht geraucht.

Um die Gesundheit von Kindern ausgewogen zu fördern, ist ein Zusammenspiel von Bewegung an der frischen Luft und regelmäßige Ruhephasen notwendig. Natürlich gehört auch angemessene Bekleidung und Schutz, je nach Jahreszeit und Aktivität dazu. Hier zähle ich auf Ihre Unterstützung. Fächer für Ersatz- und Zusatzkleidung für Ihr Kind sind vorhanden.

Zur gesunden Entwicklung Ihres Kindes trägt auch eine ausgewogene Ernährung bei. Ich setze auf frische, gesunde und abwechslungsreiche Kost. Die täglichen Mahlzeiten werden frisch zubereitet.

Selbstverständlich richte ich mich nach Ihren Vorgaben, falls Ihr Kind Allergien hat.


Wir nehmen die Mahlzeiten gemeinsam ein und beginnen diese mit einem Tischspruch. Es wird viel Zeit für das Essen eingeplant. Die Kinder haben die Möglichkeit sich den Umgang mit Besteck anzueignen und sich an geregelte Mahlzeiten zu gewöhnen.

Bei uns heißt es auch „Zahnpflege von Anfang an“. Schon mit dem Durchbruch der ersten Zähne sollten die Zähne geputzt werden. So putzen wir gemeinsam nach dem Frühstück am Tisch die Zähne. Mit Motivation, Spaß und Vorbildfunktion lernt es sich schließlich am Einfachsten.

Auch die Hygiene spielt eine wesentliche Rolle, schließlich habe ich die Verantwortung, die Verbreitung von Keimen zu verhindern. In meinen Betreuungsräumlichkeiten wird darauf geachtet, dass die vorgeschriebenen Hygienestandards eingehalten werden. Im Alltag zeigt sich dies bei den Kindern z.B. indem das Händewaschen in den Tagesablauf mit eingebaut wird, jedes Kind sein eigenes Handtuch/Waschlappen/Lätzchen bekommt.

Routine im Tagesablauf – für kleine Kinder besonders wichtig

Unser Tag ist in verschiedene Abschnitte unterteilt, die immer wiederkehren und so Vertrauen und Verlässlichkeit für die Kinder bringen. Einzelne Tätigkeiten, wie der Morgenkreis, die Mahlzeiten oder natürlich der Mittagsschlaf strukturieren den Tag – die Kinder entwickeln eine Routine und lernen Abfolgen in einem Tagesablauf. Zwischen diesen festen Strukturen gibt es täglich wechselnde Angebote, die den Tag lebendig und abwechslungsreich gestalten – uns wird bestimmt nie langweilig.

Auch die Kinder können mitentscheiden, welche Spiele, Tätigkeiten oder Ausflüge wir an einen Tag machen oder auch für die nächsten Tage planen. Die Kinder lernen Wünsche zu äußern und im sozialen Miteinander auf die Wünsche Anderer einzugehen.

Die Eingewöhnung als sanfter Start in den neuen Lebensabschnitt

Die Eingewöhnungsphase Ihres Kindes zählt zu den wichtigsten Abschnitten während der Zeit der Betreuung. Denn Kinder und Eltern müssen Vertrauen zur mir aufbauen.

Jedes Kind reagiert anders auf Veränderung und manche Kinder brauchen mehr Zeit, um sich an die neue Bezugsperson und die neuen Räumlichkeiten zu gewöhnen. In der Kindertagespflege wird deshalb auf die individuellen Bedürfnisse jedes Kindes bei der Eingewöhnung in die neue Umgebung eingegangen.

Die Eingewöhnungszeit dauert je nach Bedarf von Kindern und Eltern zwischen vier und sechs Wochen. Sollte sich ein Kind mit der Eingewöhnung schwerer tun, macht das nichts. Denn das Tempo wird allein von Ihrem Kind bestimmt. Schließlich muss es neben mir als neue feste Bezugsperson auch die anderen Kinder kennenlernen. Das Fernbleiben bzw. die Trennung des Elternteils steigert sich langsam. Ich beobachte Ihr Kind dabei sehr genau, um bei eventuellen Problemen zielgerichtet reagieren zu können.

Die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn sich Ihr Kind darauf freut, zu mir gebracht zu werden und auch Sie ein gutes Gefühl dabei haben.

Die Eltern sind ein wichtiger Teil der Erziehungspartnerschaft

Die transparente und ehrliche Zusammenarbeit mit den Eltern ist mir wichtig.

Während der Betreuung Ihres Kindes wünsche ich mir einen lebhaften Austausch mit Ihnen.

Informieren Sie mich gerne bei der Begrüßung, ob Ihr Kind gut geschlafen hat oder ob etwas Ungewöhnliches vorgefallen ist.

Bei der Abholung Ihres Kindes, werde ich Sie informieren, was wir zusammen den Tag über erlebt haben.

Sollte einmal etwas vorkommen, was nicht in den Rahmen eines „Tür und Angel“- Gespräches passt, können wir gerne einen persönlichen oder telefonischen Termin vereinbaren. So lässt es sich dann in Ruhe konstruktiv sprechen. Elterngespräche finde ich sehr sinnvoll und biete sie Ihnen daher regelmäßig an.